Menü

Bo-Jannik Hinrichsen, Werkstudent Zentrale Warenwirtschaftssysteme (ZWWS)

Seit wann bist du bei EDDI und als was?

Ich bin nun seit Mai 2020 im ZWWS als Werkstudent im Geschäfts- und Prozessmanagement mit dem Teilbereich Sonderaufgaben.

Was sind deine Aufgaben?

Meine Aufgaben im ZWWS sind sehr variantenreich und ich unterstütze in so vielen Projekten wie möglich. Häufig erarbeite ich Grafiken, Diagramme und kleine Illustrationen wie Logos oder Icons. Auch kleinere Videos habe ich bereits für das ZWWS erstellt. Ansonsten arbeite ich aktiv im Wissensmanagement des ZWWS, unterstütze die Kolleg:innen in Organisations- und Terminaufgaben oder plane Mitarbeiterprojekte und -events. Mittlerweile bin ich auch für das EDDI-Intranet zuständig, wodurch meine Arbeit auch zunehmend bereichsübergreifend geworden ist.

Was machst du am liebsten, wenn du nicht arbeitest, oder was wolltest du schon immer mal lernen?

Ich bin künstlerisch sehr aktiv, und das in vielen verschiedenen Medien. Zurzeit studiere ich ja auch im Masterstudiengang Kunstanaloges Coaching, was im Grunde eine Ausbildung zum systemischen Berater darstellt, allerdings durch künstlerisches Arbeiten ergänzt wird. Daher ist es für mich wichtig, selbst viele künstlerische Erfahrungen zu machen. Ich schreibe sehr viel, war schon auf einigen Poetry Slams zu treffen und arbeite in meiner Freizeit an einem kleinen Märchenbuch. Neben dem Schreiben arbeite ich sehr gerne mit Musik, Performance-Kunst oder auch klassisch im Bereich Bildende Kunst. Am wohlsten fühle ich mich aber eigentlich in der Installationskunst und habe sehr viel Spaß daran, mich mit den verschiedensten Materialien zu beschäftigen, sie künstlerisch zu erforschen und dann im Raum anzuordnen. Mit Kommilitonen zusammen habe ich im Jahr 2018 außerdem einen gemeinnützigen Kulturverein im Stadtteil Harburg gegründet. Das "Kulturwohnzimmer" stellt einen offenen Begegnungsraum für alle Menschen im Stadtteil dar und soll künstlerisch Dialoge eröffnen und so Stadtteilkultur fördern. Derzeit hat der Verein aufgrund der Corona-Situation zwar geschlossen, aber kleinere digitale Ausstellungen und Lesungen konnten wir ermöglichen. Was ich ansonsten immer mal lernen wollte ist das Schreiben von Kriminalromanen. Meine Freundin hatte mir sogar mal einen zweitägigen Workshop dazu geschenkt, die Workshopleiterin konnte mich aber leider nicht zu hundert Prozent überzeugen. Trotzdem möchte ich mich weiterhin darin versuchen.